Array
 

Neun Taucher aus fünf BTSV-Vereinen tauchten mit der tas zur Jura

Am 12. Mai trafen sich neun Taucher aus fünf BTSV-Vereinen in Uhldingen um gemeinsam zu Jura und Marienschlucht zu fahren.

Nach der Begrüßung durch unseren Ausbildungsleiter Frank Rotzinger und Skipper Herbert Pfeiffer wurde das Tauchmaterial der Teilnehmer auf das Bodenseetauchschiffs „Concrete Lady“ verbracht und in See gestochen. Trotz trüben Wetters herrschte beste Stimmung.

Nach nahezu einer Stunde erreichten wir unser erstes Tauchziel. In 38 Meter Tiefe wartete das Wrack eines ehemaligen Raddampfers auf die Tauchgruppe. Trotz der vielen Tauchgänge, die alljährlich an ihr durchgeführt werden ist die Jura nach wie vor ein lohnendes Tauchziel. Das zweite Ziel der Bootstour war die Marienschlucht. Die mit unzähligen Muscheln bewachsene Steilwand fällt bis auf 40 m steil ab und mündet in eine ca. 45 Grad weiter laufende Halde. Sie gilt unter erfahrenen Tauchern als vielversprechendes Ziel, ermöglicht sie doch besonders tiefe Tauchgänge. Mit Doppelgerät und Stages bestück war jedoch auch dieser Tauchgang bereits nach 80 Minuten beendet.

Nach einer Nacht im Hotel Krone in Ludwigshafen erwartete uns am frühen Sonntagmorgen endlich der bestellte Sonnenschein. Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es nach Überlingen zum Parkplatz der AOK um an der Liebesinsel den dritten Tauchgang des Wochenendes durchzuführen. Der Tauchplatz fällt sanft auf nahezu 20 Meter Tiefe ab und mündet in eine zerklüftete Steilwand. Nachdem die Doppelgeräte und Stages wieder verstaut waren, stand unter den Teilnehmern der Entschluss fest, diese Ausfahrt zu wiederholen.

Vielen Dank an dieser Stelle dem Ausbildungsleiter der tas, Frank Rotzinger, für die reibungslose Organisation.

Suchhunde nehmen erfolgreich Witterung auf

Hund bei der WasserortungSeit mehreren Jahren stellt die DLRG Leimen in Kooperation mit der Rettungshundestaffel Rhein-Neckar / Heidelberg in der Wasserortung ausgebildete Suchhunde für die Wasserrettung im Rhein-Neckar Kreis zur Verfügung.

Um die Spürnasen im Training und bei Laune zu halten sind regelmäßige Übungen notwendig. Nachdem in der Vergangenheit bereits erfolgreich die Weiterbildung der Einsatzkräfte und  Ausbildung des Tauchnachwuchses in Kooperation durchgeführt wurde konnte die Kooperation nun auch für das Wasserrettungstraining der Einsatzhunde genutzt werden.

Kreislauftaucher der tasEin Kreislauftaucher der tas verbrachte knapp zwei Stunden unter Wasser um allen Hunden die Möglichkeit der blasenlosen Witterung zu geben. Gesichert an einer 50 Meter langen Leine und durch einen zweiten Taucher der tas wurde mehrfach die Position verändert um den Trainingseffekt der Suchhunde zu erhöhen. Insgesamt sechs Einsatzhunde, von denen sich gegenwärtig zwei in Ausbildung für die Wasserortung befinden, nahmen durchweg erfolgreich an der Übung teil. Die Ortungstiefe betrug zwischen sechs und acht Metern und stimmte die Verantwortlichen der DLRG zuversichtlich für mögliche Einsatze in nordbadischen Gewässern.

Nach insgesamt vier Stunden war die Veranstaltung beendet und es wurde bereits der nächste gemeinsame Termin ins Auge gefasst. Für die Taucher bleibt nur zu hoffen, dass das Wasser dann etwas wärmer ist, als frische 8°C.

  • 1204_waort_01
  • 1204_waort_02
  • 1204_waort_03
  • 1204_waort_04
  • 1204_waort_05

Bilder: Petra Uhlenbrock

 
 
 
 
 

Verbände & Partner

Tauchunfall

Medizinische
VDST NOTFALL HOTLINE
+49 69 800 88 616

VDST Tauchmedizin
DAN Europe hotline

© 2010 - 2017 by Tauchakademe Süd e.V.